Viele Fragen sich warum man WordPress als CMS (Content Management System) wählen sollte. Teilweise ist das Thema sogar sehr kontrovers und wird von einigen verhasst. “Wordpress ist nicht sicher“ oder “Wordpress ist nur ein Blog. Echte Seiten kann man damit nicht realisieren“, heißt es. Wie in vielen Dingen, gibt es immer die eine oder andere Meinung. Ich erläutere Dir jetzt auf warum wir WordPress benutzen und sogar empfehlen.

Mit WordPress kannst Du alles bauen

WordPress wird oft als reines Blog-System klassifiziert. Das stimmte zwar zu den Anfangszeiten, aber mit der Zeit hat sich WordPress zu einem echten CMS entwickelt. Sicherlich kannst du WordPress immer noch nur als Blog-System verwenden, aber auch voll funktionsfähige Webseiten wie Shops, Portale oder sogar mobile Applikationen lassen sich realisieren.

Das kannst Du z.B. realisieren:

  • Einen online Shop für Deine selbstgemachte Seife
  • Einen Blog für Deine Weltreise
  • Eine Medienwebseite, wie YouTube
  • Eine Buchungsseite für Dein Hotel
  • Ein Verzeichnis wie die Gelbe Seiten
  • Eine Mitglieder-Portal wie Udemy
  • Ein Forum wie reddit.com

WordPress ist heutzutage extrem Vielseitig. Dies zeigen auch einige große Webseiten, die WordPress verwenden:

Die Webseite von Facebook Newsroom

Die Webseite von Facebook Newsroom

WordPress ist kostenlos und hat eine riesige Community

WordPress ist komplett kostenlos. Und nicht nur dass, sondern sogar Open Source. Das bedeutet, dass der Code von WordPress komplett offengelegt ist. Er darf von jedem benutzt und verändert werden. Durch die große Community aus freiwilligen Helfern, ist WordPress ständig in Entwicklung. Jeder darf Fehler ausbessern, Support leisten, Plugins schreiben, Themes entwickeln, Übersetzten oder vieles mehr. So kann jeder seinen Teil zu WordPress leisten und bei der Entwicklung helfen.

Aufgrund der Vielzahl an Leuten gibt es so viele kostenlose und freie Plugins und Themes, die Du direkt benutzen kannst.

Probiere WordPress aus und es von der offiziellen Seite runter.

Einfach zu lernen

Aufgrund der einfachen Strukturierung der Administrationsoberfläche von WordPress, kann jeder sehr schnell das CMS lernen. Ganz nach dem Motto: „Learning by doing” kannst Du dir WordPress praktisch im Alleingang beibringen. Aber solltest Du trotzdem Hilfe benötigen, kannst Du dir im Netz tausende von WordPress Tutorials angucken und Dir einen Überblick zu verschaffen. Nach der Installation von WordPress, hast Du auch gleich alle Tools um direkt loszulegen. Die mit installierten Themes, geben Dir ein Frontend, welches Du Direkt über das Backend befüllen kannst.

Das Backend von WordPress

Das Backend von WordPress

Eine große Vielzahl an Themes

WordPress Themes sind Designvorlagen, die das Aussehen Deiner WordPress-Seite komplett ändern können. Diese lassen sich ganz einfach in WordPress integrieren und lassen sich oft auch an Dein Design anpassen. Viele Themes erweitern auch die Funktionen von WordPress, sodass Du oft die kompletten Farben oder auch Schriften auf Deiner Seite ändern kannst ohne jegliche Programmierkenntnisse.

Großartige Themes findest Du übrigens auf Themeforrest*.

Du sucht nach dem perfekten Theme? Lies unsere Artikel: Das beste WordPress Theme finden + Empfehlung

Kostenlose Themes im WordPress Backend

Kostenlose Themes im WordPress Backend

Die Erweiterbarkeit

WordPress ist super flexibel und kann durch Plugins erweitert werden. Die Community rund um WordPress entwickelt Plugins, welche ohne Programmierkenntnisse genutzt werden können. So kannst Du Deine Webseite im Design und Funktionsumfang ganz nach Belieben ändern und erweitern. Dabei ist es völlig egal ob Du eine Unternehmensseite, eine Foodblog oder einen eCommerce Seite bauen willst. Zu jedem deiner Vorstellungen wird es mit Sicherheit ein Theme oder Plugin geben um Deine Ideen zu realisieren.

Der Funktionsumfang eines Plugins kann extrem schwanken, von kleinen Plugins, die dir die Möglichkeit geben Formulare oder ein Gästebücher einzubauen, bis hin zu riesigen Plugins mit Shop- oder Foren-Erweiterungen.

Aber Achtung: Die Qualität kann stark schwanken. Achte auch auf alle Fälle, dass Du nicht zu viele Plugins installierst und das Du genau darauf achtest, welche Plugins Du installierst. Achte auf Bewertungen, Erfahrungen und Updatezyklen, denn die Plugins können schnell zu Sicherheitslücken oder Performance-Bremsen werden.

Großartige Plugins findest Du übrigens auf Codecanyon*.

Kostenlose Plugins im WordPress Backend

Kostenlose Plugins im WordPress Backend

WordPress ist suchmaschinenfreundlich

WordPress ist mit einem hohen Standard programmiert und hat einen Code mit hoher Qualität inne. Dies führt zu einem guten semantischen Markup, der von Suchmaschinen gelesen werden kann. Was bedeutet das? Der HTML Code auf der Webseite ist sauber formatiert und für Suchmaschinen gut lesbar. Die Suchmaschine erkennt genau was Navigation, Inhalt, Footer oder ähnliches ist. Es gibt sogar SEO Plugins, die dazu führen dass der Code noch freundlicher für Suchmaschinen wird.

Einfach zu warten

WordPress hat einen eingebauten Updater, der sich um die Aktualität der WordPress-Software, Plugins und Themes kümmert. Achte auf jeden Fall immer auf die Aktualität Deiner Software.

Ebenso ist WordPress relativ sicher. Aber wie mit jeder Software kann es immer Sicherheitslücken geben, die Angreifern es ermöglichen schabernack mit Deiner Webseite zu betreiben. Achte also auf die Aktualität der Software, benutze sichere Passwörter, richte ein automatisches Backup-System ein und sichere die Webseite mit einer Firewall.

Mein Tipp:

Für automatische Backups benutze UpDraft. Es gibt dir außerdem die Möglichkeit die Backups auf Google Drive zu speichern. So ist das Backup vor Angreifern sicher, die FTP Zugang haben.

Und um ungewollte Angriffe zu vermeiden, benutze WordFence. Das ist ein super Tool um Angreifer auszusperren.

Fazit

WordPress bietet ein rundum sorglos Paket, wenn es um CMS-Systeme geht. Es ist nicht der heilige Gral, jedoch eine gute Lösung um kleine und große Webseiten zu realisieren.

Über den Autor:

Andreas Lautenschlager

Andreas Lautenschlager

Dein online Coach

Hallo, ich bin Andreas und Dein neuer online Coach in Sachen Marketing.

Ich bin Selbstständig und helfe andere Unternehmen mit meiner Agentur Lautenschlager Solutions Reichweite im Netz aufzubauen. Dabei konzentrieren wir uns besonders auf digitale Strategien, wie Webdesign, Social Media und Inbound Marketing.

Als Geschäftsfüher der Lautenschlager Solutions, habe ich schon immer geplant ein Portal zu gründen um mein Wissen an andere Gleichgesinnte weiterzugeben und sich auszutauschen.

Melde Dich zum Newsletter an und erhalte die Checkliste direkt in Deinem Postfach!

Mit "Die ultimative Webseiten Checkliste: Deine Webseite vorbereiten, um erfolgreich durchzustarten" kannst Du Deine eigene Webseite auf Mängel überprüfen. Melde Dich zum Newsletter an und erhalte Deine Checkliste.

Der Newsletter informiert Dich über Marketing Know-How und Tools. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Deiner Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhälst Du in unserer Datenschutzerklärung.

 

Fast geschafft! Wir haben Dir eine E-Mail mit einem Bestätigungslink geschickt. Sobald Du Deine E-Mail bestätigt hast, bekommst Du Die gewünschten Daten!